Galosche des H.C. Andersen

Theaterstück von Lore Seichter-Muráth, erschienen zum 200. Geburtstag des dänischen Dichters. Inzwischen auch als Hörstück und Hörkino produziert. Wir führen es als interaktive Spiellesung auf.

Wie funktioniert das?

In Form einer szenischen Lesung, in der die Schauspielerin Lore Seichter-Muráth alle Rollen ihres Manuskriptes überzeugend darstellt, erleben die Zuschauer inhaltlich gespickte Wortakrobatik, gleichermaßen wohltuend beschaulich, wie aufmüpfig interessant.

Märchenerzähler Hans-Christian Andersen

Wer war dieser Mann mit den großen Füßen, der riesigen Nase und einer Fantasie, die sowohl Kinder als auch Erwachsene überall auf der Welt noch heute in den Bann zieht? Wie kam es, dass Hans Christian Andersen sich aus ärmsten Verhältnissen herausarbeiten konnte und es schaffte, noch zu Lebzeiten gefeiert zu werden?

Handlungsüberblick

Vor dem Aus befindet sich die Crew des kleinen Restaurantbetriebs »CHEZ MADAME BAGGER«. Eine Erbschaft stellt alles auf den Kopf. Das Kaleidoskop der großen und kleinen Gefühle eines einsamen, sterbenden Poeten rast um die Wette mit den Erinnerungen an den weltberühmten Künstler HCA. Das Schicksal will, dass sie den Zauber in der Hand halten, der ihnen sein Leben näher bringt.

Gleich den Scherenschnitten erfahren sie von Begegnungen des großen Märchenschreibers mit seinen Kritikern, Gönnern, Freunden und Feinden zunächst schwarz-weiß. Farbklänge lassen die Figuren leuchten, im Dunkel versinken, bringen sie zum Tanzen und zum Leben. Musikalisch untermalte Poesie moduliert Brücken zu Märchen und biografischen Aufzeichnungen Andersens. Im Mittelpunkt der Inszenierung steht sein künstlerischer Werdegang.

Rahmenhandung: Alltagssituation

Als Rahmenhandlung dient eine Alltagssituation aus dem Hier und Jetzt: wenig Perspektive, grauer Alltag, explodierende Energiepreise und Gestaltungsunwille gegenüber den eigenen Verhältnissen.

Eine Patchwork-Familie schlägt sich mehr recht als schlecht in Zeiten der Rezession am Bankrott ihres Familienunternehmens, einer Gastwirtschaft, vorbei.

Endlich kündigt sich die langerwartete Wende an. Ein Reiseunternehmen will Besucher von überall aus der Welt in das dänische Örtchen Odense karren, um nach dem Besuch der Geburtsstadt des weltberühmten Dichters in eben diesem Gasthof ein poetisches Dinner als Höhepunkt des Ausflugs zu präsentieren.

Doch die Dinge laufen anders als geplant im Wirtshaus Chez Madame Bagger. Zwar schreibt der todkranke Dichter und Lebensgefährte Hans Reden und Speisekarten für das große Ereignis, doch hindert ihn sein schweres Leiden an weiterer Mithilfe.

Karen-Marie, Madame Baggers spät pubertierende Tochter tut ihr Bestes, doch die schwierige Mutter Tochter Beziehung bedroht das Gelingen. Zu allem Überfluss trifft die Lebensmittellieferung nicht ein. Die Gäste wollen bereits Bestellungen aufgeben, als sich endlich eine viel zu große Kiste in den Mittelpunkt des Geschehens poltert.

Diese birgt eine Galosche, die den Anwesenden Hans Christian Andersen und seinen Freund Edvard Collin letztendlich gegenüberstellt.

Somit rast das Kaleidoskop der großen und kleinen Gefühle des einsamen, sterbenden Poeten Hans um die Wette mit den Erinnerungen an den Künstler Andersen. Das Schicksal will, dass Karen-Marie den Galoschenzauber in der Hand hält, der sie in H.C. Andersens Zeit versetzten kann, und sie derart stärkt, um den großen Sprung zu wagen, ihren eigenen Weg zu gehen.

Im Mittelpunkt des Hörkinostückes steht Hans Christian Andersens künstlerischer Werdegang und Karen-Maries Erwachen zu freier Entscheidung.

Hörkino

Das Hörkino dauert 1,5 Stunden und wird ohne Pause gespielt.

Technische Bühnenanweisung:

  • 2 X 500 Watt von vorne.
  • Tisch, Stuhl, Leselampe
  • Ab 60 Personen Mikrofon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.